Die 10 goldenen Regeln für meine Sklaven
  1. Wenn der Sklave die Herrin anspricht, dann immer mit Mylady - es sei denn sie bestimmt in einigen Fällen was Anderes!!!
  2. Der Sklave hat in Gegenwart der Herrin seinen Blick stets gesenkt zu halten und darf ihr nicht in die Augen sehen. Der Sklave hat stets aufmerksam zu sein und auf Gesten mit den Händen und Fingern zu achten!!!
  3. Der Sklave hat, sobald die Herrin den Raum betritt, sich in die "Sklavenposition" zu begeben um ihr seinen Respekt zu zollen!!
  4. Der Sklave hat die Befehle umgehend und ohne Diskussion oder Kommentar vollständig und perfekt auszuführen. Der Sklave hat jederzeit Bestrafungen jeglicher Art dankbar und tapfer zu ertragen und als liebevolle Mühe der Herrin zu verstehen, ihn zu einem besseren Sklaven zu machen oder als Prügelsklave zum Vergnügen der sadistischen Herrin zur Verfügung zu stehen.
  5. Der Sklave hat kein Anrecht auf einen Strafkatalog. Die Herrin darf Strafen verschieben oder vorziehen und das Strafmaß beliebig zu erhöhen oder zu verlängern.
  6. Dem Sklaven ist es strengstens untersagt Aufgaben nur halbherzig auszuführen oder provokant zu antworten um Einfluss auf das Verhalten der Herrin zu nehmen. Der Sklave hat kennzeichnende Kleidung oder Accessoires wie ein Halsband oder ähnliches stets stolz und würdig zu tragen.
  7. Gegenüber Dritten hat der Sklave, sofern die Herrin dies wünscht, ebenfalls unterwürfig und dienlich zu sein. In jedem Fall hat der Sklave gegenüber dritten Personen stets zurückhaltend, höflich und zuvorkommend zu sein.
  8. Der Sklave hat nur nach Aufforderung zu sprechen oder falls er eine Frage an seine Herrin hat sich in "Sklavenposition" vor seine Herrin zu knien und zu warten bis er aufgefordert wird zu sprechen.
  9. Der Sklave steht seiner Herrin mit seinem ganzen Körper jederzeit voll zur Verfügung.
  10. Der Sklave darf seinen Körper nicht mehr lustvoll berühren oder sich anderweitig selbst Befriedigung verschaffen.
ZURÜCK ZUM INHALTSVERZEICHNIS